Ein Punkt muss her

Spielszene Erste
© AINFACH.com

05.06.2022 — Dass das Abstiegs­ge­spenst noch immer über der Fried­hof­stra­ße kreist, dafür hat die ers­te Mann­schaft von Teu­to­nia SuS 20/58 Waltrop selbst gesorgt. Ein mick­ri­ges Pünkt­chen aus den letz­ten vier Meis­ter­schafts­spie­len war schlicht zu wenig, um sich aller Sor­gen vor­zei­tig zu ent­le­di­gen. Dem 1:1 bei Vik­to­ria Kirch­der­ne folg­ten zuletzt drei schmerz­li­che Nie­der­la­gen mit nicht weni­ger als 17 Gegentreffern.

Letz­ter Aufgalopp

Am 6. Juni haben es die »Schwat­ten« ab 15 Uhr aber noch immer in der eige­nen Hand, end­gül­tig für Klar­heit zu sor­gen. Hier­zu will man als Elf­ter im Ran­king beim zwei Plät­ze höher ange­sie­del­ten TuS Eich­ling­ho­fen punk­ten (Hin­spiel: 0:3). Eine erneu­te Nie­der­la­ge und dazu Sie­ge von Cas­trop-Rau­xel (daheim gegen Spit­zen­rei­ter Nord­kir­chen) und Sto­ckum (in Huckar­de) und der Abstieg wäre für das Team von Trai­ner Oli­ver Rid­der tat­säch­lich noch mög­lich. Auf Schüt­zen­hil­fe aus Nord­kir­chen und Huckar­de aber will sich Coach nicht ver­las­sen. Wenn am letz­ten Spiel­tag die eige­nen Haus­auf­ga­ben halb­wegs gemacht wer­den, spielt man an der Fried­hof­stra­ße auch in der vier­ten Sai­son in Serie in der Bezirks­li­ga. Ein Remis wür­de hier­zu schon aus­rei­chen, damit zumin­dest Sto­ckum nicht mehr vor­bei­zie­hen könnte.

» Die Lage in der Liga